Nachrichten

Nachrichten

Statement of solidarity with Workers of Volkswagen Plant in Palmela (Portugal)

On behalf of the IP (Inicjatywa Pracownicza - the Workers' Initiative) Workplace Section at Volkswagen Poland, we would like to express our esteem, warm greetings and sincere solidarity with your strike against the enforced working weekends. Our section was established in August 2017 also in the face of extended working time in the Volkswagen factories in Poznań as well as passivity of the "Solidarność" union, which recently agreed on introducing the 17th shift (second shift on Saturdays).

Volkswagen Solidaritäts-Charta

Fassung vom 11.11.2015 beschlossen auf dem 1. IAC 2015 im Oktober 2015 Die 600.000 Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellte im VW-Konzern arbeiten mit Millionen Automobilarbeitern anderer Konzerne und Zulieferer in riesigen Produktionsverbünden rund um den Globus auf vergleichbar hohem technischen Niveau zusammen.

VW-Hannover - Versammlung gegen Entlassungen

Hannover 23.12.15 Auf der letzten Betriebsversammlung wurde bekanntgegeben, dass bei VW in Hannover zum 31.Januar 375 Leiharbeiter entlassen werden sollen. Am Dienstag letzter Woche bekamen die betroffenen Kolleginnen und Kollegen einen Brief, in dem sie zu einer Versammlung am folgenden Tag eingeladen wurden Dort teilte man ihnen die Beendigung ihrer Anstellung mit. Viele reagierten wütend und empört.

Newsletter Nr. 1 - VW Konzern

Internationaler Sprecher VW Konzern Deutschland, Spanien, Brasilien 26.4.16 Newsletter Nr. 1 - VW Konzern Liebe Freundinnen und Freunde, hier liegt das erste Mal ein internationaler Rundbrief vor, der von brasilianischen, spanischen und deutschen Kollegen gemeinsam erstellt wurde. Ein Novum in der internationalen Zusammenarbeit von Kollegen und Kolleginnen an der Basis. Wir setzen hiermit einen der Beschlüsse des 1. internationalen Automobilarbeiter- Kongresses vom Oktober 2015 um.

Vorschlag für Prinzipien des Kasseler Komitees

Wir klagen an: Die Führung des VW- Konzerns hat mit Hilfe des Staates durch kriminelle Machenschaften jahrelang bewusst Abgaswerte manipuliert. Dadurch haben sie Mensch und Natur massenhaft vergiftet, haben Verantwortung für Tausende Todesfälle und massenhafte chronische Erkrankungen weltweit.

Bericht vom Gründungstreffen des VW-Komitees Kassel

Am Mittwoch, den 8.6.16 wurde in Kassel erfolgreich das Kasseler Komitee „Für die Zukunft der Jugend, gegen Profiteure und ver1Umweltverbrecher in der VW Krise“ gegründet! Zum ersten Treffen erschienen Vertreter verschiedener Kasseler Bewegungen und Organisationen: Aktiver Gewerkschafter der IGM, AUF-Kassel, Umweltgewerkschaft, Solidarität International, MLPD Kassel. Besonders haben wir uns über Gäste aus Braunschweig und Hannover gefreut.

Protestaktion bei VW: „Keine Entlastung für Profiteure und Umweltverbrecher! Die Verursacher sollen zahlen.“

Hannover, 21. Juni 2016 Pressemitteilung „Keine Entlastung für Profiteure und Umweltverbrecher! Die Verursacher sollen zahlen.“ Die Trägergruppe Hannover für die 1. internationale Automobilarbeiterkonferenz führt am Mittwoch, den 22. Juni, anlässlich der Hauptversammlung des VW-Konzerns eine Protestaktion durch: „Keine Entlastung für Profiteure und Umweltverbrecher! Die Verursacher sollen zahlen“. Das neu gegründete Komitee „Für die Zukunft der Jugend, gegen Profiteure und Umweltverbrecher in der VW-Krise“ aus Kassel wird ebenfalls vertreten sein.

Nächstes Treffen des Kasseler VW Komitees und Bericht vom letzten Treffen

Liebe Freundinnen und Freunde, Kolleginnen und Kollegen, das nächste Treffen des Kasseler Komitees Für die Zukunft der Jugend - gegen Profiteure und Umweltverbrecher in der VW-Krise ist am 9. August 16 um 16 Uhr im Café Buch-Oase Germaniastraße 14 34119 Kassel, Vorderer-Westen Es gibt kleine Leckereien und gute Getränke zu günstigen Preisen vom Haus.

Zukunftsprogramm beschlossen am 9.8. durch das VW- Komitee Kassel

Die Zukunft der Jugend nicht den Profitinteressen der Autokonzerne opfern! Aufstehen gegen das Kartell der Profiteure und Vertuscher! Zukunftsprogramm beschlossen am 9.8. durch das VW- Komitee Kassel Wir akzeptieren nicht, dass auf Kosten von uns, der Umwelt und der Zukunft der Jugend Verbrechen von VW und allen anderen Autokonzernen gedeckt und vertuscht werden. Wir wollen nicht mehr dulden, dass die Folgen auf uns abgewälzt werden, das alles für den Profit einiger weniger geopfert wird. Die Verantwortlichen sind austauschbar, dieser Betrug hat System.

Das nächste Treffen des Kasseler Komitees" Für die Zukunft der Jugend - gegen Profiteure und Umweltverbrecher in der VW-Krise"

Das nächste Treffen ist am 31. August 16 um 18 Uhr im Café Buch-Oase Germaniastraße 14 34119 Kassel Die Vorgänge um die drohende Kurzarbeit zeigen wieder, wie notwendig die Arbeit unseres Komitees ist. VW versucht die Kosten der selbst verursachten Krise auf die Zulieferer abzuwälzen, diese wehren sich zurecht, also muss die Belegschaft bluten und am liebsten die gesamte Gesellschaft durch die Bezahlung von Kurzarbeitergeld. Ein Skandal jagt den nächsten. VW soll die Krisenlasten selber tragen!

„Angebote“ und Drohungen gegen standhafte Kollegen: Geschäftsleitung von Opel in der Zwickmühle

OFFENSIV Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Neovia (Opel-Werk 3) in Bochum Telefon: +49 (234) 989 6 2464 Mail: offensiv-bochum@gmx.de Web: offensivbochum.wordpress.com Bochum, 19.09.2015 Pressemitteilung „Angebote“ und Drohungen gegen standhafte Kollegen: Geschäftsleitung von Opel in der Zwickmühle Angesichts des standhaften Widerstands von Kollegen gegen ihre Kündigung im Zuge der Schließung des Bochumer Opel-Werks 1 und des öffentlichen Protests ist die Geschäftsleitung zunehmend in die Defensive geraten. Der Erfolg dieses Widerstands kommt auch in einigen Urteilen des Bochumer Arbeitsgerichts zum Ausdruck.

Die 1. Internationale Automobilarbeiterkonferenz wird ein Meilenstein für den Kampf der Automobilarbeiter der Welt!

OFFENSIV Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Neovia (Opel-Werk 3) in Bochum Telefon: +49 (234) 989 6 2464 Mail: offensiv-bochum@gmx.de Web: offensivbochum.wordpress.com Bochum, 06.10.2015 Pressemitteilung Die 1. Internationale Automobilarbeiterkonferenz wird ein Meilenstein für den Kampf der Automobilarbeiter der Welt! Vom 14. bis 18. Oktober findet in Sindelfingen die erste Internationale Automobilarbeiterkonferenz statt. Arbeiter und Gewerkschafter aus rund 20 Ländern und den wichtigsten Automobil- und Zulieferkonzernen haben ihre Teilnahme zugesagt.

Solidarität mit den Kollegen von GM-Bogota / Kolumbien

Rüsselsheim 28.10.2015 Information vom „Rüsselsheimer Freundeskreis der internationalen Automobilarbeiterkoordinierung“ Solidarität mit den Kollegen von GM-Bogota / Kolumbien Am Montag 26.10. 2015 bekamen die Arbeiter bei GM-Bogota von der Geschäftsführung einen Brief. Darin wurden sie aufgefordert, gegen eine individuell auszuzahlende Abfindung „freiwillig“ auf ihren Arbeitsplatz zu verzichten!

Die Fackel der Bochumer Opelaner brennt weiter

Pressemitteilung mit der Bitte um Veröffentlichung Begeisternde Veranstaltung: Die Fackel der Bochumer Opelaner brennt weiter - ein Jahr nach der Werkschließung! Rund 500 Besucher kamen am Samstag, 16. Januar 2016, in den Kultursaal Horster Mitte in Gelsenkirchen zur gemeinsamen Veranstaltung von OFFENSIV, Bundesweiter Montagsdemonstration und dem Opelaner-Frauenkomitee BASTA!

Internationaler Informationsbrief GM-PSA Nr. 10 – Februar 2016

Von den Repräsentanten der internationalen Konzernzusammenarbeit GM / PSA Internationaler Informationsbrief GM-PSA Nr. 10 – Februar 2016 Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde! herzlichen Glückwunsch an uns alle zu der 1. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz vom 14. bis 18. Oktober in Sindelfingen! Wir hoffen, dass alle Teilnehmer gut wieder nach Hause gekommen sind und die gemeinsamen Erfahrungen bei sich verbreiten.

Solidarität mit dem Kampf der Kollegen bei GM Colmotores in Bogotá gegen Entlassungen

OFFENSIV Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Opel in Bochum Telefon: +49 (234) 989 6 2464 Mail: offensiv-bochum@gmx.de Web: offensivbochum.wordpress.com Bochum, 02.08.2016 Solidaritätserklärung Solidarität mit dem Kampf der Kollegen bei GM Colmotores in Bogotá gegen Entlassungen Liebe Kolleginnen und Kollegen, durch die Gewerkschaften Sintragmcol und Sintraime haben wir von der geplanten Vernichtung von 80 Arbeitsplätzen in Eurem Werk erfahren. Hierzu sollt Ihr erpresst werden und einen „freiwilligen Aufhebungsvertrag“ unterschreiben.

Vorschlag Solidaritätscharta an alle Belegschaften des Ford-Konzerns

Wir Arbeiter aus drei Werken des Ford-Konzerns und seiner Tochterkonzerne haben auf dem 6. internationalen Automobilarbeiterratschlag vom 15.-18. Oktober ´09 in Hannover festgestellt, dass wir in allen Ländern viele gleiche Probleme haben. Ford versucht wie alle anderen Konzerne jedoch, uns gegeneinander auszuspielen und uns zu spalten, um unsere Kampfeinheit zu verhindern bzw. zu zersetzen. Die Belegschaften in Köln und Valencia werden mit denselben Methoden erpresst: „wenn Ihr nicht zustimmt, geht die Stückzahl nach Valencia bzw. Köln“. Das lassen wir uns nicht gefallen! Wir Arbeiter aus allen Ländern rücken näher zusammen, informieren uns sofort über Erpressungsverssuche und stimmen uns über ein gemeinsames Vorgehen ab.

Solidaritätscharta Daimler Renault Nissan

Solidaritätscharta Daimler Renault Nissan Wir sind Arbeiterinnen, Arbeiter und Angestellte mit ihren Familien und Freunden aus den Fabriken von Daimler, Renault und Nissan und ihren Zulieferern, in denen mehr als 1.000.000 Kolleginnen und Kollegen arbeiten. Wir sind stolz darauf, dass von diesen Belegschaften wichtige Kämpfe und Signale für den Kampf der Arbeiter- und Volksbewegung ausgingen, wovor sich die Herrschenden fürchten.