Nachrichten

Nachrichten

IG-Metall Vorstand und Bezirksleitungen eingeladen

Vertreter der budesweiten Koordinierungsgruppe haben IG-Metall Vorstand und die sieben Bezirksleitungen am 7.6.19 zu unserem bundesweiten Delegiertentreffen am 23.6. in Erfurt und zur Unterstützung der 2.Internationalen Automobilarbeiterkonferenz in Johannesburg/Südafrika eingeladen.

Viereinhalb Jahre nach Schließung von Opel-Werk I: Opel muss Christian Kowoll offenbar dauerhaft in Bochum beschäftigen!

Seit viereinhalb Jahren kämpft unser Kollege Christian Kowoll mit unglaublichem Rückgrat und großer Solidarität um seinen Arbeitsplatz im Opel-Zentrallager in Bochum. Nach der Schließung von Opel-Werk I im Dezember 2014 hatte er Aufhebungsvertrag und Abfindung abgelehnt, weil ein Arbeiter sich seinen Arbeitsplatz nicht abkaufen lässt! Dreimal hat Opel ihn gekündigt, dreimal hat Christian seine Kündigungsschutzklagen gewonnen. Das Landesarbeitsgericht Hamm entschied, dass er in Bochum beschäftigt werden muss, weil er beim Auswahlverfahren für die Ersatzarbeitsplätze benachteiligt wurde. Zuletzt war es dann sogar eine Mehrheit des Rüsselsheimer und Bochumer Betriebsrats, die sich gegen Christian stellte und seine Beschäftigung aus rein politischen Gründen ablehnte. Offenbar zu Unrecht: das heutige Urteil des Bochumer Arbeitsgerichts scheint unsere Einschätzung zu bestätigen, dass der Betriebsrat in Christians Fall überhaupt kein Mitbestimmungsrecht hatte. Eine endgültige Sicherheit wird jedoch erst die Urteilsbegründung bringen.

BORRADOR DEL PROGRAMA DE LUCHA DE LA SEGUNDA CONFERENCIA INTERNACIONAL DE TRABAJADORES/AS DEL AUTO - JOHANNESBURG / SUDÁFRICA, EN FEBRERO 2020

Coordinación Internacional de Trabajadores Automotrices Grupo Internacional de Coordinación - 1 Junio 2019 BORRADOR DEL PROGRAMA DE LUCHA DE LA SEGUNDA CONFERENCIA INTERNACIONAL DE TRABAJADORES/AS DEL AUTO - JOHANNESBURG / SUDÁFRICA, EN FEBRERO 2020 El primer objetivo de la 2da IAWC es la realización de una coordinación efectiva de las luchas de los trabajadores y trabajadoras de la automoción. La unidad internacional de los/as trabajadores/as es importante para oponerse a la codicia de las consorcios multinacionales. La distribución global de este programa internacional de lucha, su discusión en el período previo y su aprobación en el IAWC y la preparación de las Conferencias Internacionales de Trabajadores/as del Auto, servirán para este propósito. Estamos trabajando sobre la base de nuestras propias decisiones y principios organizativos. Para lograr estos objetivos, la Coordinación de la 2ª IAWC debe especificar un programa de lucha, en el que nuestra visión del futuro y nuestras demandas más importantes en la lucha conjunta internacional, se formulen con precisión.

New published June 1, 2019: DRAFT OF PROGRAM OF STRUGGLE FOR THE SECOND INTER- NATIONAL AUTOMOTIVE WORKERS CONFERENCE (IAWC) IN JOHANNESBURG / SOUTH AFRICA IN FEBRUARY 2020

The first objective of the 2nd IAWC is the realization of an effective coordination of the struggles of automotive workers. International workers unity is important to oppose the greed of the multinational corporations. The global distribution of this international program of struggle, its discussion in the run-up and its approval at the IAWC and the conducting of International Automotive Workers Conferences will serve this purpose. We work on the basis of its decisions and organizational principles. In order to achieve the goal of coordinating the automotive workers, the 2nd IAWC should specify a program of struggle, in which our vision for the future and our most important demands in the international joint struggle are precisely formulated.

Ganz neu zum 1.6.19 veröffentlicht: ENTWURF FÜR EIN KAMPFPROGRAMM DER ZWEITEN INTERNATIONALEN AUTOMOBILARBEITERKONFERENZ IN-JOHANNESBURG / SÜDAFRIKA IM FEBRUAR 2020

Die 2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz (IAWC) hat als erstes Ziel die Herstellung einer wirkliche Koordination der Kämpfe der Automobilarbeiter. Die internationale Einheit der Arbeiter ist notwendig gegen die Gier der multinationalen Konzerne. Dem dient die weltweite Verbreitung dieses internationalen Kampfprogramms, seine Diskussion im Vorfeld und Verab­schiedung auf der IAWC und die Durchführung von internationalen Automobilarbeiterkonferen­zen. Wir arbeiten auf der Grundlage deren Beschlüsse und Organisationsgrundsätzen. Für die Realisierung dieser Ziele zur Koordination der Automobilarbeiter zur 2. IAWC sollte ein Kampfprogramm erstellt werden, in dem unsere Zukunftsvision und unsere wichtigsten Forde­rungen im internationalen gemeinsamen Kampf präzise formuliert sind.

INFO-Brief Nr.7 der KOG

Deutsche Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination lädt zur bundesweiten Delegiertenversammlung am Sonntag, den 23.Juni 2019 von 10 bis 16 Uhr nach Erfurt ein.

Opel Bochum: Klarer Sieg von Offensiv gegen Opel

Mit heutigem Urteil hat das Arbeitsgericht Bochum entschieden, dass die Abmahnung unseres Kollegen Finn Hofmann durch die Opel Group Warehousing GmbH aus der Personalakte zu entfernen ist. Das ist ein bedeutender Sieg gegen die Abmahnung unserer antifaschistischen gewerkschaftlichen Solidarität durch die Opel Group Warehousing GmbH und deren Personalleiterin Liane Koslowski!

Video-Botschaft aus East London:

Betriebsrat und NUMSA-Vertreter bei Daimler in East London/Südafrika unterstützen aktiv die 2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz in Südafrika im Februar 2020

Daimler-Kollegen Sindelfingen solidarisch mit Audi Kollegen aus Györ/Ungarn

Liebe Kolleginnen und Kollegen von Audi Györ,  wir, Daimler Kolleginnen und Kollegen aus Sindelfingen, sind uneingeschränkt solidarisch mit Euch. Wir halten Euren Kampf für mehr Lohn und Gehalt für uneingeschränkt richtig. Wir machen ihn unter unseren Kollegen breit bekannt.  Warum unterstützen wir euch, während unsere Konzernchefs uns als Konkurrenten gegenseitig anstacheln.  Weil wir Arbeiter und Angestellte sind, die hart für einen Hungerlohn, für unseren Lebensunterhalt arbeiten müssen. Während Vorstände wie VW Winterkorn mit täglich 3100 Euro fürstlich belohnt werden, auch für einen kriminellen Dieselbetrug. Und bei uns Daimler Chef Zetsche bald in Rente geht, mit täglich 4246 Euro! Und auf wessen Kosten ? Auf Eure und unsere Kosten. Auf Kosten von Leiharbeitern, die bei Euch wie bei uns, als erste entlassen werden.  Deswegen sind wir wie ihr in der Gewerkschaft organisiert. Wir in der IGM. Darüber hinaus sind wir in der Internationalen Automobilkoordination weltweit zusammengeschlossen.  Diese Bande halten uns zusammen und Solidarität ist stärker als Millionäre/Milliardäre. Wir laden Euch herzlich dazu ein, in der Internationalen Automobilkoordination mitzumachen.  Kolleginnen und Kollegen auch von VW Audi Deutschland sind dabei. Im Februar 2020 haben wir unseren 2.Weltkongress in Südafrika.