International Automotive Workers Coordination

Gratulation zum mutigen Streik bei PSA in Marokko

Kollegen, als Koordinatoren der internationalen Automobilkonferenz gratulieren wir Euch zu Eurem mutigen Streik! Ihr seid ein Vorbild für alle PSA-Mitarbeiter! Es ist unerträglich, dass dieser multinationale Stellantis-Konzern (PSA mit Fiat-Chrysler) solche skandalösen Gehälter zahlt. Eure Forderungen sind absolut berechtigt. Wir werden die PSA-Belegschaften auf der ganzen Welt informieren und zur Solidarität für Euren Kampf aufrufen. Viel Erfolg! im Namen der Koordinatoren Fritz Hofmann Deutschland

Niederlande: Metall-Tarifvertrag: Wer nicht hören will, muss fühlen!

Dokumentiert aus der Zeitung des Rode Morgen vom 1.2.2021: Der nächste Schritt muss sein: Ein branchenweiter Streik mit einer gemeinsamen landesweiten Demonstration. Am Donnerstag, den 21. Januar, begann der Staffelstreik für einen besseren Tarifvertrag in der Metall- und Elektroindustrie. Seit September laufen die Gespräche über einen neuen Tarifvertrag - ohne Ergebnis. In Eindhoven begannen die Arbeiter von DAF und ASML einen 48-stündigen Streik, und Fokker, Thyssen Krupp und Scania haben am Freitag, den 22. Januar, für 24 Stunden gestreikt.

Streik bei PSA in Kenitra (Marokko)

Am 27. Januar sind die 2500 Beschäftigten des neuen PSA-Werkes in Kenitra (Marokko) in den Streik getreten. Sie haben der Direktion einen Forderungskatalog übergeben. Zentrale Forderung ist die Erhöhung der Löhne von bisher 240 Euro für eine 6-Tagewoche. Außerdem verlangen sie unter anderem Arbeitsanzüge und eine medizinische Betreuung im Betrieb. PSA lässt in einer Freihandelszone bei Rabat den Peugeot 208 produzieren und plant die Erhöhung der Kapazität von 90.000 auf bis zu 200.000 Fahrzeugen.

Stoppt die Schließung aller Ford-Werke in Brasilien!

Ford gab am 11. Januar 2021 ihre Entscheidung bekannt, die Fahrzeugproduktion in ihren drei Werken in Brasilien im Jahr 2021 zu beenden. Die Werke in Camaçari (BA) und Taubaté (SP) werden nach Angaben des Unternehmens sofort geschlossen und lediglich die Produktion von Teilen für den Ersatzteilbestand aufrechterhalten. Diese Schließungen haben verheerende Auswirkungen auf die Arbeiter. 3.500 Kolleginnen und Kollegen arbeiten im Werk Camaçari, 830 im Werk Taubaté und 470 im Werk Horizonte. Mindestens weitere 15.000 ausgesourcte Arbeiter*innen in und aus diesen drei Werken werden entlassen.

Ford-Infobrief 1-21, DE Januar 2021

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde, Die aktuelle Lage Letzte Meldung: Ford schließt alle 3 Fabriken mit 5.000 Arbeitsplätzen in Brasilien. Beschäftigte im Kampf und breite Solidarität

Internationale Solidarität gegen faschistischen Putschversuch in den USA!

Veröffentlichung der ICOG zur Übergabe des Präsidentenamts der USA an Joe Biden am 20. Januar 2021: Bereits am 6. Januar wollten bewaffnete faschistische Gruppen durch Erstürmung des Kapitols in Washington mit einem Putsch den Ex-Präsidenten der USA, Donald Trump, an der Macht halten. Drahtzieher war eindeutig Donald Trump. Er musste zwar aufgrund des öffentlichen Drucks danach etwas zurück rudern, verteidigte aber seine aufstachelnde Rede weiter als „angemessen“.

Artikelaktionen