International Automotive Workers Coordination

Brasilien: Großer Streik bei GM

25.10.2023: Dokumentiert aus rf-news.de: Die Belegschaften aller drei Werke des GM-Konzerns in Brasilien befinden sich seit Montag, dem 23. Oktober, in einem unbefristeten Streik gegen Massenentlassungen. GM hatte am Samstag zuvor einer noch unbekannten Zahl von Arbeitern aller drei brasilianischen Standorte Sao Jose dos Campos, Sao Caetano und Mogi das Cruzes (Sao Paulo) per Telegramm und E-Mail fristlos gekündigt. Dies entgegen der brasilianischen Gesetzgebung, die eine vorherige Information der Gewerkschaften vorsieht, und entgegen einer erst im Juli 2023 für zwei Werke getroffenen Vereinbarung, alle Arbeitsplätze bis 2024 durch vorübergehende Kurzarbeit für Teile der Belegschaft zu erhalten.

Solidaritätserklärung an die Ford-Kolleginnen und Kollegen in Saarlouis

21. Oktober 2023: An die Ford-Kolleginnen und -Kollegen in Saarlouis, an die IG Metall Vertrauenskörperleitung Ford Saarlouis, an die IG Metall Völklingen und Köln-Leverkusen: Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir senden euch solidarische Grüße aus Köln. Wir sind heute zu einer Veranstaltung zusammengekommen: „50 Jahre Ford-Streik – Was war 1973 los und welche Lehren ziehen wir für heute?“ Wir haben mit Zeitzeugen des Streiks von 1973 und aktiven IG-Metallern und Automobilarbeitern verschiedener Belegschaften… diskutiert und hier auch über die konkrete Lage bei euch informiert. Wir meinen: Jetzt ist unsere Stunde. Die Ford-Geschäftsleitung hat große Angst vor Streiks, sie trauten sich nichtmal auf eure Betriebsversammlung am 5. Oktober. Sie fürchtet wie im Juni 2022 Streiks, Demonstrationen und Blockaden. Das war und ist der richtige Weg!

Solidaritätserklärung an die streikenden Arbeiterinnen und Arbeiter in den USA bei Ford, Stellantis und General Motors, an die UAW

21. Oktober 2023: Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir senden euch einen warmen Gruß der Solidarität aus Köln/ Deutschland. Wir beglückwünschen euch schon jetzt zu dem gemeinsamen Streik aller drei Belegschaften gegen die „Big Three“! Das ist ein großer und wichtiger Schritt – so entwickelt ihr eine starke Kampfkraft. Wir hörten, dass die ersten Forderungen bereits Erfolg haben. Ihr kämpft zurecht für höhere Löhne gegen die Inflation, gegen Spaltung mit Niedriglohngruppen und für eine Arbeitszeitverkürzung bei vollem Lohnausgleich! Der Streik gegen Werkschließungen muss möglich sein, damit wir um unsere Arbeitsplätze wirksam kämpfen können.

Tous ensemble! - Gewerkschaftlicher Aktionstag in ganz Frankreich

13. Oktober 2023: Automobilarbeiter von PSA (Stellantis) aus Sochaux, Lehrerinnen, Busfahrer: Hunderte gingen heute allein in Montbéliard auf die Straße. Nur eine von rund 230 Demonstrationen, die heute in ganz Frankreich stattgefunden haben. Praktisch ein Generalstreik! Der wütende Protest gegen sinkende Löhne und immer weiter steigende Preise stand klar im Mittelpunk, kämpferisch und lautstark wurden höhere Löhne und Renten gefordert!

Euer Kampf, ist unser Kampf! Hoch die internationale Solidarität!

Liebe Kolleginnen und Kollegen von General Motors, Ford und Stellantis! Liebe Kolleginnen und Kollegen der UAW! Auch in Deutschland wird von eurem historischen Kampf, der gemeinsame Kampf eurer drei Belegschaften, berichtet. Wir unterstützen eure Forderungen nach 40% mehr Lohn über 4 Jahre und die Abschaffung des gestaffelten Lohnsystems. Wir protestieren entschieden gegen die 4000 Entlassungen unorganisierter Kolleginnen und Kollegen!

Spendensammlung für UAW-Streik

Bei einer ersten Spendensammlung zur Unterstützung unserer streikenden Kolleginnen und Kollegen der UAW sind heute vor dem Zentrallager 1 bei Opel in Bochum 137,62 Euro zusammengekommen! Wir wollen die Sammlung in der kommenden Woche auch vor dem Zentrallager 2 durchführen.

Touch one – touch all! Aufruf der ICOG zur aktiven Solidarität mit dem Streik der UAW in den USA

10. Oktober 2023: Liebe Kolleginnen und Kollegen, trotz einem weitgehenden Medienboykott hat der bereits 4-wöchige Streik der Gewerkschaft United Auto Workers (UAW) gegen die „Big Three“ (GM, Ford, Stellantis) weltweites Aufsehen erregt. Die Liste der internationalen Solidaritätsbekundungen ist lang und eine wichtige Trumpfkarte im „historischen Streik“. Im „Stand Up“-Streik sind bereits 25.000 Kolleginnen und Kollegen. Weitere Tausende sind kampfbereit. Die UAW und ihre Mitglieder haben sich auf einen langen Arbeitskampf eingestellt. Der Kampfwille und das Selbstbewusstsein der Streikenden ist hoch. Nach wie vor steht eine große Mehrheit in den USA hinter ihnen. Das wissen auch die Bosse der internationale Automonopole der „Big Three“. Kleinlaut haben sie bereits einzelne Zugeständnisse an die Arbeiter und ihre Gewerkschaft angekündigt. Wir fordern sie auf, die berechtigen Forderungen der UAW umfassend und umgehend zu erfüllen. Arbeiter lassen sich nicht mit Brosamen abspeisen.

Artikelaktionen