International Automotive Workers Coordination

Brasilien: Auf zum Generalstreik im Gesundheitswesen und raus mit Bolsonaro und Mourão, jetzt!

14. Juni 2021: Korrespondenz aus Brasilien: In Brasilien wird das Volk am 19. Juni auf die Straße gehen. Wir nähern uns der Marke von einer halben Million Toten durch Covid-19 in Brasilien. Es ist eine humanitäre Katastrophe, angeführt von einer Regierung, die so handelt, dass sie die Bevölkerung noch mehr dem Virus und der Ausbreitung der Ansteckung aussetzt. Der vergangene 29. Mai, der sogenannte "29M - Nationaler Tag der Kämpfe und Mobilisie­rungen für den Rauswurf Bolsonaros" war ein sehr wichtiges Datum für die politische Kon­junktur in Brasilien.

Informationsbrief der Internationalen Koordinierungsgruppe

Weltweit gingen dieses Jahr wieder Millionen am 1. Mai, dem Internationalen Kampftag der Arbeiterklasse, für ihre berechtigten Forderungen auf die Straße - trotz eingeschränkter Bedingungen in der Corona-Pandemie! Der Aufruf und das Plakat der Internationalen Koordinierungsgruppe (ICOG) „Kampf für Gesundheitsschutz, Arbeitsplätze und demokratische Rechte!“ war Ergebnis unseres erfolgreichen online-Treffens der ICOG Ende März 2021. Er wurde in 5 Sprachen verbreitet.

Solidaritätserklärung an die Belegschaft von MAN Steyr in Österreich

Die Trägergruppe Nürnberg der Internationalen Automobilarbeiterkoordination (IAC) hat den Kolleginnen und Kollegen in Steyr in Österreich eine Solidaritätsadresse geschickt: "Ihr habt gegen die Arbeitsplatzvernichtung und den massiven Lohnraub gestimmt und die Erpressungspläne des MAN-Konzerns zurückgewiesen. Ihr habt dazu NEIN! gesagt. Die einzig richtige Entscheidung. Sollen wir Arbeiter immer nur verzichten und nachgeben? Nein. Die IAC-Trägergruppe Nürnberg solidarisiert sich mit Euch und Eurem Kampf.

Kämpferischer Aktionstag bei Opel in Rüsselsheim

Dokumentiert aus rf-news.de vom 27.5.2021: Aktionstag: Kundgebung bei Opel – Himmel grau, Stimmung heiter! Trotz Kurzarbeit und schlechtem Wetter nahmen rund 500 Kollegen an der gestrigen Kundgebung der IG Metall gegen Stellantis direkt am Adam-Opel-Haus in Rüsselsheim teil. Von den Bereichen Fahrzeugwerk, Presswerk, Getriebewerk und Special Vehicles wurde noch kurzfristig ein Autokorso organisiert.

Unsere Solidarität muss stärker sein als Stellantis´ Erpressung!

Liebe Kolleginnen und Kollegen, herzliche und solidarische Grüße aus dem Zentralen Ersatzteilelager von Opel in Bochum an den heutigen Aktionstag in Rüsselsheim! Das ist eine richte Antwort auf die immer offenere und unverschämtere Erpressung der ganzen Konzernbelegschaft durch Stellantis, PSA und Opel. Tausende Arbeitsplätze haben sie allein in den deutschen Opel-Werken vernichtet und unsere Löhne gekürzt, und nennen das dann „Zukunftssicherung“! In Bochum will uns Stellantis gegen unsere Kollegen in den französischen und italienischen Zentrallagern ausspielen, uns zum Verzicht auf Weihnachts- und Urlaubsgeld und zu Arbeitszeitverlängerung ohne Lohnausgleich erpressen. Wir reden hier nicht über einen notleidenden Betrieb: Als viertgrößter Autokonzern der Welt hat Stellantis mitten in der aktuellen Weltwirtschafts- und Finanzkrise Rekordprofite aus uns herausgepresst. Um seine Aktionäre noch reicher zu machen und VW und Toyota den Krieg zu erklären, wollen sie das weiter verschärfen. Dem müssen wir Arbeiter, Angestellte und Auszubildende entschlossen entgegentreten!

Artikelaktionen