Asien

Solidarität mit unseren Kolleginnen und Kollegen im GM Werk Silao in Mexiko

2. September 2021 Liebe Kolleginnen und Kollegen im GM-Werk in Silao, Mexiko, wir möchten euch herzlich gratulieren und euch Respekt zollen für eure klare Ablehnung des arbeiterfeindlichen Abkommens zwischen Unternehmen und Gewerkschaft und den Widerstand gegen die Einschüchterungen und Drohungen! Das ist ein starkes Signal für die Arbeiter in Mexiko und in der ganzen Welt. Wir freuen uns sehr zu hören, dass ihr euch in einer unabhängigen Gewerkschaft SINTTIA organisiert habt, die aus der Arbeiterbewegung Generando Movimientos in Silao hervorgegangen ist, um für euren ersten richtigen Vertrag zu kämpfen. Wir beglückwünschen euch auch dazu, dass ihr mit der Wahl von Schwester Alejandra Morales Reynoso zur ersten weiblichen Präsidentin einer Gewerkschaft in Mexiko Geschichte geschrieben habt.

Solidaritäts und Grußadresse an den Internationalen Aktions- und Protesttag am 26. August 2021 gegen die massive antikommunistische Repression, Verfolgung und Ermordung von gewerkschaftlichen und politischen Aktivisten in den Philippinen

Die Internationale Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination hat auf ihrem online-Treffen am 15. August 2021 über die Lage in den Philippinen beraten und eine Solidaritätserklärung zum Kampf in den Philippinen verabschiedet. Mit Sorge nehmen wir zur Kenntnis, dass immer mehr gezielte Verhaftungen und Ermordungen von kämpferischen Gewerkschaftern, politischen Aktivisten und Verteidigern der Menschenrech­te durch das faschistische Duterte-Regime den Freiheitswillen des philippinischen Volks bre­chen wollen. Das betrifft auch Aktivisten unserer Internationalen Automobilarbeiterkoordination in den Philippinen. Dieser faschistische Terror ist gebaut auf eine antikommunistische Hetze bei faktischer Zusicherung der Straflosigkeit für die Mörder. Dagegen protestieren wir entschieden und fordern die Strafverfolgung, internationale Ächtung und Verurteilung dieses faschistischen Staatsterrors.

General Motors Indien entlässt illegal 1.086 Beschäftigte

Dokumentiert aus IndustriAll, eigene Übersetzung: 28. Juli 2021 General Motors hat in seinem Werk Talegaon in der Nähe von Pune, Indien, am 12. Juli alle 1.086 gewerkschaftlich organisierten Beschäftigten entlassen, nachdem sie das vom Unternehmen angebotene Programm zum freiwilligen Ausscheiden aus dem Unternehmen (VSS) nicht angenommen hatten. General Motors ist dabei, sein Werk in Pune an Great Wall Motors, ein chinesisches Unternehmen, zu verkaufen.

Aufruf zur Solidarität gegen die Ermordung des Gewerkschaftsführers Dandy Miguel in den Philippinen

Die Gewerkschaft Kilusang Mayo Uno (KMU) hat am 29. März 2021 einen dringenden Aufruf herausgegeben. In der Nacht zum 28. März wurde der Gewerkschaftsführer Dandy Miguel kaltblütig von einem Killerkommando heimtückisch erschossen. Die Internationale Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination hat diesen gezielten politischen Mord bei ihrem Online-Treffen am 28. März aufs Schärfste verurteilt und zum breiten Protest und Solidarität gegen die brutalen Angriffe, gegen die systematische Verfolgung mit Verhaftungen und politischen Tötungen von Gewerkschaftsführern und Aktivisten in den Philippinen aufgerufen.

Philippinen: MWAP - Arbeiter brauchen dringend Lohnerhöhung, wirtschaftliche Entlastung

10. Februar 2021: Presse-Erklärung der Metal Workers Alliance of the Philippines: Fast ein Jahr nach Beginn der kommunalen Quarantäne im Land und mehr als ein Jahr nach Beginn der globalen Pandemie befinden sich philippinische Arbeiter*innen und ihre Familien in einer sich vertiefenden Armut aufgrund des unverminderten Anstiegs der Preise für Grundgüter, des Verlusts von Arbeitsplätzen und der fortschreitenden Verbreitung von COVID 19.

Sofortige Freilassung der verhafteten Gewerkschaftsführer und Journalistin in den Philippinen! Free HR DAY7!

16. Dezember 2020: Um 2 Uhr in der Nacht zum 10. Dezember, dem Internationalen Tag der Menschenrechte, wurden in mehreren Städten in den Philippinen 6 Gewerkschaftsführer -und organizer sowie eine Journalistin der internationalen Medien zu Hause verhaftet. Ihre Wohnungen wurden von der Staatspolizei durchsucht und angebliche Beweise für mehrere Schusswaffen und Granaten präsentiert. Sie werden jetzt als “kriminelle Bande” angeklagt. Zwei von ihnen, die illegal verhaftet wurden, sind legitime Funktionäre der Gewerkschaft KMU-NCR (Kilusang Mayo Uno - Hauptstadtregion) und Mitglieder des Regionalen Exekutivkomitees, das erst vor kurzem am 29. November auf dem 4. Kongress der KMU neu gewählt wurde. Romina Raiselle Astudillo war zur neuen stellvertretenden Generalsekretärin gewählt worden. Mark Ryan Cruz wurde in das Committee At-Large gewählt. Jaymie Gregorio ist ein Gewerkschaftsorganisator von KMU-Manila; Joel Demate ist ein Gewerkschaftsorganizer des Bündnisses Solidarität der Arbeit für Rechte und Wohlfahrt, Rodrigo Esparago ist ein Gewerkschaftsorganisator des Bündnisses Solidarität der Arbeiter von Quezon City, Dennise Velasco die Organizerin von Defend Jobs Philippines, und Lady Ann Salem eine Journalistin der internationalen Medien.

Herzliche, solidarische und internationalistische Grüße von der Internationalen Automobilarbeiterkoordination an alle Teilnehmer vom Generalstreik in gesamt Indien am 26. November 2020

26. November 2020: Liebe Kolleginnen und Kollegen und Unterstützer des Generalstreik in gesamt Indien, die kraftvolle Mobilisierung und breite Beteiligung an eurem landesweiten Streik ist voll und ganz gerechtfertigt. Die indische Arbeiterklasse und die Volksmassen sind herausgefordert, sich den Angriffen der Modi-Regierung auf Arbeitsgesetze, grundlegende Arbeiter- und Gewerkschaftsrechte zu widersetzen und eine destruktive Bauern feindliche Politik zurück zu weisen.

Solidaritätserklärung zum Tarifkampf bei GM Korea

17. November 2020: Liebe Kolleginnen und Kollegen von GM Korea, wir unterstützen euren gerechten Kampf für einen neuen Tarifvertrag. Eure Streiks demonstrieren die Macht der Arbeiter. Nicht ein Lohnstopp, den das GM-Management plant, sondern eine Erhöhung der Löhne, vor allem des Grundlohns, ist für die Beschäftigten und ihre Familien notwendig. Lasst euch nicht von der Unternehmensleitung erpressen, wenn diese damit droht, geplante Investitionen im Werk Bupyeong abzulehnen. Wir wünschen euch Kraft und Erfolg in eurem Kampf. Wie wir gehört haben, sind die Beschäftigten von Renault-Samsung und Kia zur gleichen Zeit wir ihr in Verhandlungen für höhere Löhne. Hier könnte ein gemeinsamer Kampf eure Kraft und die Einheit der Arbeiter stärken. Automobilarbeiter weltweit, schließt euch zusammen! In Solidarität und bitte haltet uns über euren Kampf auf dem Laufenden.

Iran: Arbeitslosenstatus von Automobilarbeitern und Teileherstellern

Aus Alternative Workers News Iran vom 1.11.2020: Ein Drittel der Teilehersteller des Landes sind teilweise geöffnet oder geschlossen. 150.000 Arbeiter sind von der Arbeit frei gesetzt. Es gibt etwa zweitausend Zuliefererbetriebe im Land, von denen 800 schwarz und ohne Genehmigung arbeiten. Von den 1200 rechtmäßigen Teilfertigern haben fast 700 direkte Kontakte zu den Automobilherstellern. Leider sind etwa 400 dabei stillgelegt zu werden. Im Allgemeinen funktioniert zur Zeit nur die Hälfte der Teilfertigung. Es werden jedoch alle produzierten Teile problemlos im Land verkauft. Es gibt 550.000 Arbeiter, die teilweise im Handwerksbereich sind, von denen mehr als 150.000 arbeitslos und auf Eis gelegt sind. The Union of Nationwide Associations of Truck owners and drivers in Iran Die Gewerkschaft der landesweiten Verbände der Lkw-Besitzer und -Fahrer im Iran

In der Automobilproduktion im Iran besteht das Risiko, dass die Hälfte der Beschäftigten in der Branche arbeitslos werden.

Korrespondenz von Freunden aus dem Iran: Mindestens 100.000 Arbeiter in der Zuliefererindustrie waren in den ersten sieben Monaten dieses Jahres arbeitslos. Im gleichen Zeitraum wurden 14.000 aus Fabriken entlassen, davon vor kurzem in einer Woche 3.500 von der Firma Cruz. Wenn sich der gegenwärtige Trend fortsetzt, erreicht die Produktion dieses Jahr nur die Hälfte der möglichen Kapazität. Dann werden mindestens die Hälfte der 800.000 Beschäftigten in der Automobilindustrie, etwa 400.000 Menschen arbeitslos sein. Wenn die Probleme dieser Branche nicht angegangen werden, werden viele dort nicht mehr arbeiten können. Die Automobilhersteller werden mit einem Produktionsrückgang von 80 Prozent konfrontiert sein.

Bericht eines Repräsentanten der Internationalen Automobilarbeiterkoordination aus Indien zur aktuellen Lage und Entwicklung unter der Covid-19-Pandemie

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir alle wissen, dass die COVID-19-Pandemie auf der ganzen Welt verbreitet ist. Jeder Mensch steht unter dem Druck der Gesundheitsversorgung und der Bedrohung durch eine Pandemie. Wie die WHO bekannt gab, ist COVID-19 eine unkontrollierbare Pandemie, und es gibt keine Impfstoffe oder Medikamente, die zur Zeit verfügbar sind; daher ist persönliche Vorsorge und soziale Distanz mit einer Maske eine Möglichkeit, den Ausbruch dieser Pandemie zu verhindern. Als sich Covid-19 in Indien auszubreiten begann, kündigten die Zentralregierung und die Regierung der Bundesstaaten einen landesweiten Lockdown ab dem 23. März 2020 an. Dadurch wurden alle allgemeinen Bewegungen und Schritte gestoppt, so wie sie sind. Auch alle großen und kleinen Imdustrien wurden in Indien geschlossen.

Indonesien/1. Mai:

„Wir bereiten uns darauf vor, für die Verteidigung unseres Lebens zu kämpfen und zu streiken.“ 4. Mai 2020. Von der Gewerkschaft SEDAR (Teilnehmerin an der 2. Internationalen Automobilarbeiterkoordination); Indonesien

Mit physischer Distanzierung inmitten der Pandemie weiterkämpfen

Von SEDAR aus Indonesien: Die Regierung nahm die Corona-Pandemie zum Anlass, die Meinungsfreiheit einzuschränken, einschließlich des Verbots von Demonstrationen und Streiks. Gleichzeitig berät das Repräsentantenhaus weiterhin über den Gesetzentwurf RKUHP (Strafrechtsgesetz) und den Omnibus-Gesetzentwurf zur Schaffung von Arbeitsplätzen. Sollte es zur Legalisierung beider Gesetzentwürfe kommen, wird dies eine Einschränkung der Demokratie, eine Senkung der Löhne, eine Auslöschung der Arbeitsplatzsicherheit und eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen der Beschäftigten zur Folge haben.

Grußwort an die Automobil- und Zulieferarbeiter Südkoreas zum 1. Mai 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Klassenbrüder und -schwestern, zum internationalen Kampftag der Arbeiterklasse schicken wir Euch kämpferische Grüße und unsere volle Solidarität und Unterstützung in euren Kämpfen gegen Hyundai/Kia, Ssangyong, GM und weitere Konzerne. Besondere Glückwünsche richten wir an die Belegschaft von Ssangyong, an ihre Familien und an alle Gewerkschaftsführer.

Artikelaktionen