Für eine Initiative zum Maifeiertag unter Coronovirus

Die Gewerkschaft SI Cobas hat in Italien einen Aufruf "Für eine Initiative zum Maifeiertag unter Coronavirus" veröffentlicht, den wir hier in deutscher Übersetzung dokumentieren.

Aufruf der SI Cobas in englisch als PDF

SI Cobas

 

Für eine Initiative zum Maifeiertag unter Coronovirus

An diesem düsteren Maifeiertag im Frühling 2020, dem Internationalen Tag der Arbeit mit traditionellen Märschen kämpferischer Arbeiter in allen Ländern der Welt, herrscht in den meisten Ländern eine gedrückte Stimmung mit dem Verbot aller Versammlungen, motiviert durch die Notwendigkeit, die Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen.
In Italien nähern sich die Todesfälle bereits zwanzigtausend, und wir trauern um eine wachsende Zahl von Arbeitskollegen, vor allem an Arbeitsplätzen, die während der Pandemie unter Missachtung der Sicherheitsmaßnahmen offen bleiben durften. Die Bosse mit ihren Verbänden drängen darauf, alle Geschäfte zu öffnen, und die Regierung hat zwar formal nur wesentliche Geschäftsaktivitäten zugelassen, aber durch Lobbyarbeit bei den lokalen Behörden große Schlupflöcher für Zehntausende von Unternehmen offen gelassen. Es wird geschätzt, dass während dieser drei Wochen der "totalen" Abriegelung etwa 12 Millionen Arbeiter, die Hälfte der Beschäftigten, jeden Tag zur Arbeit gegangen sind. Die einzige völlige Abriegelung ist für Menschen, die hinausgehen und frische Frühlingsluft atmen möchten. Aus diesem Grund ist die Zahl der Neuinfektionen und Todesfälle nach wie vor hoch.
Der Kampf ist Profit gegen Leben. SI Cobas hat, wie viele andere Gewerkschaften weltweit, eine Kampagne geführt und Arbeitnehmer organisiert, um die Schließung aller nicht lebensnotwendigen Betriebe zu erreichen, bei voller Bezahlung der Beschäftigten, einschließlich der informellen und Leiharbeiter, für die Zeit, die erforderlich ist, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern und wirklich sichere Arbeitsbedingungen und einen umfassenden persönlichen Schutz für die unverzichtbaren Beschäftigten zu gewährleisten.
Durch tage- und wochenlangen Verzicht auf Arbeit in mehreren Dutzend Logistiklagern, wo dies notwendig ist, ist es SI Cobas gelungen, Tarifverträge zu unterzeichnen, die die Tätigkeit auf die notwendigen Güter beschränken, den notwendigen Arbeitern Sicherheitsmaßnahmen und -ausrüstungen garantieren und gleichzeitig Löhne in der Nähe von 100% für Urlaubstage garantieren, indem sie die von der Sozialversicherung gezahlten Beträge aufstocken, sowie die Rotation aller Arbeiter.
Wir wenden uns gegen die Einschränkung des Streikrechts und das per Dekret verhängte Verbot von Arbeiterversammlungen: Wenn sie in Fabriken und Lagern arbeiten können - und müssen -, sollten die Arbeiterinnen und Arbeiter auch das Recht haben, sich zu organisieren und ihre Bedingungen und ihre Gesundheit durch Versammlungen und, wenn nötig, durch Streiks zu verteidigen - unter Einhaltung der Abstände und unter Tragen von Masken wie bei der Arbeit. Hygienevorschriften dürfen nicht dazu benutzt werden, den Klassenkampf zu kriminalisieren und die Arbeitnehmerrechte zu unterdrücken.
Da sich die Pandemie (die nach Ansicht einiger Wissenschaftler das Ergebnis kapitalistischer Eingriffe in die Natur ist) auf alle Kontinente und Länder der Welt ausbreitet, sieht sich die Arbeiterklasse weltweit mit den gleichen Problemen konfrontiert. Alle Länder befinden sich in einer tiefen Rezession, die Dutzende Millionen von Arbeitern ihrer Arbeitsplätze und ihres Lebensunterhalts beraubt. Dies wird den Bossen mehr Macht in der Ausbeutung geben, es sei denn, Arbeiter und Arbeitslose vereinigen sich und kämpfen als eine einzige Klasse.
In Italien - wo am 17. Mai das Einfrieren von Massenentlassungen auslaufen wird - fördert SI Cobas die Bildung einer antikapitalistischen Front der Arbeiterklasse und fordert, dass neben gründlichen Schutzmaßnahmen gegen Ansteckung der Arbeiter und der gesamten Bevölkerung und gegen Arbeitslosigkeit, wobei die vollen Kosten der Wirtschaftskrise von der Kapitalistenklasse zu tragen sind, mit einer 10-prozentigen Vermögenssteuer auf
die 10 Prozent reichsten Menschen, die durch Ausbeutung enormen Reichtum angehäuft haben (siehe Schlussantrag der Vollversammlung vom 2. April).
Wir wenden uns an alle antikapitalistischen Aktivisten der Arbeiterklasse auf allen Kontinenten und in allen Ländern mit einem Vorschlag für einen Aufruf zu einer internationalen Aktion am oder um den 1. Mai herum, mit einer gemeinsamen Plattform und gemeinsamen Parolen weltweit. Wir können keine Massendemonstrationen wie in unserer Tradition organisieren, weil dies zur Verbreitung des Virus beitragen würde. Aber wir können streiken und trotzdem einen Aufruf zu einem internationalen Kampftag mit gemeinsamen Zielen veröffentlichen.
Zum Organisieren bleibt nicht mehr viel Zeit. Wenn Sie zustimmen, dass wir uns nicht damit abfinden sollten, den 1. Mai 2020 gehen zu lassen, ohne als eine Klasse weltweit aufzutreten, dann lassen Sie uns reden und möglicherweise Telefonkonferenzen organisieren, um die Initiativen zu diskutieren, die wir ergreifen können, damit die Stimme des Internationalismus der Arbeiterklasse gehört und von den Arbeitern international verfolgt werden kann.
SI Cobas, Italien

(Sindacato Intercategoriale Cobas Sede Nazionale e Legale: viaBernardo Celentano, 5- c.a.p. 20132 Milano (MI) tel. 0236753481 fax 0236753416 sito web:www.sicobas.org PEC:sicobas@legalmail.it e-mail:coordinamento@sicobas.org Sede di Napoli:via Carriera Grande, 32 - c.a.p. 80139, tel. 081.18748436, e-mail: sicobas.napoli@gmail.com)

Artikelaktionen