Solidarität gegen Angriffe auf aktiven Automobilarbeiter und Gewerkschafter!

Unser Kollege Klaus-Jürgen erhielt am 7.Juli 2020 anonyme Post, obwohl seine Adresse seit 2 Jahren nicht mehr veröffentlicht wird. Bereits damals gab es einen anonymen Anruf und in Leserbriefen der AfD wurde er als Herr H. angegangen.

  Der Inhalt war jetzt, wie damals: üble Angriffe auf Gewerkschaften und "Gutmenschen" entsprechend AfD Wortwahl. Diesmal war ein Leserbrief von Klaus-Jürgen Anlass für die feige Hetze.  Über die Vorgänge in Stuttgart am 20.6. hatte ein Chefredakteur einen Kommentar verfasst, in dem alles, was links ist als gewalttätig bezeichnet wurde, während rechts nur schmutzig sei. Gegen diese unverschämte Gleichsetzung und Unterstellung wehrte sich Klaus-Jürgen vollkommen zurecht in seinem Leserbrief gründlich und fundiert.

Klaus-Jürgen ist aktiv in der Internationalen Automobilkoordination und Pressesprecher des Vereins „Freunde der Internationalen Automobilarbeiterkonferenz Sindelfingen e.V.". Er ist ehemaliger Daimler-Entwickler, überzeugter Gewerkschafter und aktiv bei den IG Metall-Senioren.

Dies ist jedoch rechten Kräften ein Dorn im Auge!

Es reiht sich auch ein in den Anschlag der faschistischen „Identitären“ auf das Gewerkschaftshaus im Juni in Stuttgart und den Umtrieben der faschistoiden Betriebsratsliste „Zentrum Automobil“ bei Daimler.

Im Internationalen Kampfprogramm der internationalen Automobilarbeiterkoordination positionieren wir uns klar für den Kampf gegen die Rechtsentwicklung der Regierungen und den Vormarsch der Rechten und Faschisten in diesen Regierungen:

„Kein Fußbreit den reaktionären und faschistischen Kräften in den Betrieben! Verbot aller faschistischen Organisationen, Parteien und ihrer Propaganda!“                 

(verabschiedet auf der 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz im Februar 2020 in Südafrika) - www.automotiveworkers.org

Solidarität erhielt Klaus-Jürgen bereits zahlreich von Freund*innen, Kolleg*innen und Mitstreitern. Auch die IGM-Verwaltungsstelle Stuttgart und der Daimler-Betriebsrat stärken ihm den Rücken. Der Vorgang ist bei der Polizei aktenkundig.

Lieber Klaus-Jürgen, wir freuen uns, so einen aktiven und mutigen Kollegen in unseren Reihen zu haben, du hast unsere volle Solidarität!

Solidarische Grüße

Michael Weidner,

für die Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordiantion in Deutschland

 

Artikelaktionen