Solidarität mit den kämpfenden Kollegen in Barcelona bei Nissan

IAC in Sindelfingen vor dem Daimler Werk
Bei der Automobilarbeiterkonferenz im Februar diesen Jahres in Johannesburg hatten wir Daimler Kollegen, Kollegen aus dem Nissan Werk in Barcelona kennen gelernt. Sie hatten uns berichtet, dass ihre Arbeitsplätze, speziell die des Pickups von Mercedes ( X Klasse ) bedroht sind und wir hatten auf der Konferenz eine Solidaritätsresolution dazu verabschiedet. Nun, da Nissan das Werk schließen will, haben die Kollegen den Kampf richtig aufgenommen! Das unterstützen wir aus vollem Herzen:
Wer kämpft, bekommt Solidarität. Das ist ein Prinzip unserer Konferenz.
Also machten wir aus der Erklärung der KOG ein schönes farbiges Flugblatt und zogen zu fünft mit Plakaten und Spendendosen vor 2 Tore des Daimler Werkes Sindelfingen. Der Streik ist bei vielen Kollegen noch unbekannt, stieß aber auf Interesse und Aufgeschlossenheit, wir bekamen insgesamt 20 Euro Spende, mit dem Zuspruch dass die Arbeiter international zusammen halten müssen.
 
Aber, es gab auch ein paar (wenige) Stimmen „Dieses Auto wird ja nicht gekauft, außerdem ist er umweltschädlich“ oder „da kann man nix machen“.
 
Entscheiden wir etwa, welche Modelle produziert werden?
 
Die spanische Kollegen kämpfen für ihre Arbeitsplätze! Spanien ist hart von den verschiedenen Krisen betroffen, die Arbeitslosigkeit ist hoch. In einer solchen Situation zu streiken ist geradezu richtungweisend!
Wir werden diesen Kampf auch noch weiter in den Belegschaften bekannt machen. Dazu war unser Einsatz vor dem Tor auch ein guter Beitrag.

Artikelaktionen