An alle Belegschaften, die von Arbeitsplatzvernichtung bedroht sind

Liebe Kollegen bei VW, Conti, Wabco, Aventics, Meteor und anderswo,

wir – das VW-Komitee Hannover – führten heute eine Solidaritätskundgebung mit Kollegen von VW/Sitech durch, die vor dem Arbeitsgericht gegen ihre Entlassung klagen. Unter den Teilnehmern sind Kollegen von Volkswagen und Continental, Mitglieder von IG Metall, IG BCE und ver.di, Vertreter der VW-Komitees in Hannover und Braunschweig, von der MLPD, vom Frauenverband Courage, von Solidarität International, dem Jugendverband REBELL und der Umweltgewerkschaft.

Wir wissen, dass auch anderswo Arbeitsplätze bedroht sind: weltweit zehntausende bei VW, Conti und Wabco/ZF, 165 beim Pneumatikspezialisten Aventics in Laatzen und 300 beim Dichtungshersteller Meteor in Bockenem hier in der Region. Auch in anderen Branchen : 26.000 bei der Lufthansa und 8.000 bei der TUI trotz staatlicher Milliardenhilfen, 200 bei der Sparkasse Hannover, bei Karstadt/Kaufhof und anderswo. Das hat schon lange vor Corona angefangen. Was bisher ein Tabu war: betriebsbedingte Kündigungen, das wird immer mehr zum Normalfall.

Wir grüßen insbesondere die Kollegen, die wie bei Sitech im Kampf um ihre Arbeitsplätze stehen. Denn einen solchen Kampf kann eine Belegschaft alleine heute kaum gewinnen. Wir kennen einige Beispiele wie die Kämpfe bei Conti/Babenhausen, Conti/Rubi (Spanien), Nissan (Barcelona) und Tata Steel/Ijmuiden (Niederlande). In Hannover protestieren 500 Beschäftigte der Postbank Hannover gegen die Verlagerung nach Hameln. Wir wünschen euch viel Erfolg, ihr habt unsere Solidarität. Viele Kämpfe kennen wir noch nicht – wir würden uns freuen, mit euch Kontakt zu bekommen.

Wir möchten alle Belegschaften ermutigen, den Kampf um den Erhalt der Arbeitsplätze aufzunehmen. Das Beispiel Sitech zeigt – bis zuletzt wurden Hoffnungen geschürt „daß es nicht so schlimm kommt“, doch die Schließung des Werks war von langer Hand geplant. Wir geben die Erfahrungen aus diesem Kampf gerne an alle weiter, die nicht länger auf Verhandlungen vertrauen wollen.

Wer kämpft, kann verlieren – wer nicht kämpft, hat schon verloren!

Einstimmig beschlossen von den Teilnehmern der Kundgebung des VW-Komitees am 12.6.2020

Wir würden uns freuen, wenn ihr die Erklärung an weitere betroffene Belegschaften weiterleitet.

Artikelaktionen