Offensive Metaller zu Corona - Korrespondenz von Untertürkheim / Daimler - 17.3.2020

Oberstes Gebot ist die Gesundheit & Sicherheit von uns Kollegen! Für einen Produktionsstopp bei Entgeltfortzahlung – sofort!

(Flugblatt der OM als download PDF)

Es ist das zentrale Thema der letzten Wochen. Und während nahezu das gesamte gesellschaftliche Leben lahmgelegt ist, muss der Großteil der Produktionsarbeiter bei Daimler in Untertürkheim noch zum Arbeiten kommen.
Die Bundeskanzlerin sagt auf der einen Seite,“ man solle auf soziale Kontakte verzichten“, aber auf der anderen Seite „müssten die Kernbereiche der Wirtschaft weiter funktionieren.“
Und während ein Großteil der Angestellte Home-Office machen müssen die Arbeiter trotzdem reinkommen.
Das ist inkonsequent und zeigt, welche Bedeutung wir Arbeiter tatsächlich haben, ohne uns geht nix!
Für uns ist aber das Wohl von uns Beschäftigten und unseren Familien das wichtigste!
Produktionsstopp bei Entgeltfortzahlung!
Es wird zwar schon über Kurzarbeit gemunkelt, aber auch das würde dazu führen, dass wir  Entgelteinbußen hätten, was nicht akzeptabel ist!
Die Unternehmen werde in dieser Zeit großzügig gefördert, mit „unbegrenzten Kreditprogrammen“ und Steuererleich-terungen. Und wir? Müssen selber schauen, wie wir z.b. die Kinderbetreuung organisieren und sicherstellen.
Wenn der Daimler uns den vollen Lohn bezahlt, gefährdet das unsere Arbeitsplätze?
Die beginnende Weltwirtschaftskrise und die Strukturkrise der E-Mobilität könnte in der Tat in der Zukunft tausende Arbeitsplätze vernichten, was der Inhalt des Effizienzprogramm „Move“ ist, das liegt aber nicht daran, dass die Daim-leraktionäre aktuell am Hungertuch nagen, im Gegenteil gab es in den letzten Jahren Rekordgewinne, aber sie wollen gesetzmäßig immer mehr Profit machen.
Wenn wir unsere Arbeitsplätze verteidigen wollen, müssen wir das immer in der Auseinandersetzung machen, nicht mit Verzicht.
Die Gesundheit der Menschen steht an oberster Stelle!
Streik wegen Corona bei Mercedes in Spanien
Unsere Kollegen bei Mercedes in Vitoria / Spanien haben gestern gestreikt für die Einstellung der Produktion aufgrund von der Ansteckungsgefahr. Sie haben unsere vollste Solidarität!
Jetzt ist Solidarität gefragt!
Wichtig ist aber auch, dass wir Formen finden, wie wir Kollegen in Kontakt bleiben können uns gegenseitig informieren oder auch unterstützen können, bei Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen.
Wir fordern:
- Transparenz und Aufklärung über die Situation bei Daimler (wie viele Fälle, wo, in welchen Abteilun-gen?) Abteilungen in denen Kollegen erkrankt sind, umgehend Coronatest!
- Sofortiger Produktionsstopp bei Entgeltfortzahlung zum Schutz der Beschäftigten und ihren Familien
- Bezahlte Freistellung für Eltern und insbesondere alleinerziehende mit Beginn der Schul- & Kitasch-ließung
- Kollegen die unbedingt arbeiten müssen: Gesundheitsschutz!

OM-Betriebsrätin - Karin Scheller
Kontakt: Karin.scheller@daimler.com

Artikelaktionen