INFO-Brief Nr.7 der KOG

Deutsche Koordinierungsgruppe der Internationalen Automobilarbeiterkoordination lädt zur bundesweiten Delegiertenversammlung am Sonntag, den 23.Juni 2019 von 10 bis 16 Uhr nach Erfurt ein.

 (INFO-Brief der KOG Nr.7 zum download)

 

(Geschäftsordnung/Entwurf zum download)

 

(download Einladungsflyer)

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

mit diesem INFO-Brief wollen wir die Fortschritte in der Vorbereitung der 2.Internationalen Automobilarbeiterkonferenz (2.IAC) im Februar 2020 in Südafrika mitteilen und euch alle zu unserem bundesweiten Delegiertentreffen am Sonntag, 23.Juni von 10 bis 16 Uhr in der „Alten Parteischule“ in Erfurt einladen.

Wie ist der Stand?

Der Aufruf der Internationalen Koordinierungsgruppe zur 2.IAC mit Zielen und Ablauf ist veröffentlicht, das Faltblatt dazu wurde zum 1.Mai erstellt und bundesweit verteilt. Es werden mit der Unterschriftenliste der Arbeiterplattform/Internationale Automobilarbeiterkoordination neue Unterstützer gewonnen. Verschiedene Orte haben mit unserer CD zu IAC/Südafrika Veranstaltungen zur Werbung für die 2.Internationale Automobilarbeiterkonferenz durchgeführt.

People-to-people bietet nach der Konferenz Programme mit Rundreisen/Werkbesichtigung und Parkbesuchen für 1- oder 2-wöchigen Aufenthalt in Südafrika an, eng verbunden mit dem Leben der Bevölkerung dort.

In Südafrika arbeitet ein Vorbereitungsteam und die Video-Botschaft aus East London (siehe homepage) begeistert. Ein geübter Vorbereitungsstab für solche Konferenzen (Weltfrauenkonferenzen und andere) hat der ICOG die Unterstützung angeboten.

Zum 1.Juni wird der Vorschlag für ein `Internationales Kampfprogramm` von der Internationalen Koordinierungsgruppe (ICOG) veröffentlicht und soll dann breit diskutiert werden.

Die fünf Delegierten, die aus Deutschland für die Delegiertenkonferenz der 2.Internationalen Automobilarbeiterkonferenz in Südafrika entsandt werden, werden auf unserem bundesweiten Delegiertentreffen in Erfurt gewählt (wir schlagen noch zusätzlich 2 Ersatzdelegierte vor – siehe Geschäftsordnung).

Die NUMSA (Südafrikanische Metallarbeitergewerkschaft) hat der Internationalen Automobilarbeiterkoordination (ICOG) ihre Unterstützung und Mobilisierung von Kolleg*innen in Südafrika zugesagt. Die Anmeldung eines Standes der Internationalen Automobilarbeiterkonferenz am Brandenburger Tor bei der IG-Metall Kundgebung in Berlin wurde zwar abgelehnt (allgemein keine INFO-Stände), aber verschiedene Ebenen unserer IG-Metall sollen für unsere Konferenz gewonnen werden.

In welcher Situation bereiten wir die Konferenz vor?

In der gesellschaftlichen Polarisierung ist die hauptsächliche Tendenz auch unter Automobilarbeitern ein fortschrittlicher Stimmungsumschwung: kämpferische Betriebsversammlungen gegen den Rauswurf von Leiharbeitern, gegen drohende Arbeitsplatzvernichtung und internationale Kämpfe gegen die Ausbeutungsoffensive der Autokonzerne (Lear/Südafrika, Südkorea, erfolgreicher Streik in Györ/Ungarn...) und gegen die Regierungen (Gelbwesten in Frankreich, Brasilien gegen Bolsenaro…) belegen dies. In der Autoindustrie vermischen sich sinkende weltweite Absatzzahlen als Vorboten einer neuen Überproduktionskrise mit Strukturkrisen in Verbindung mit der notwendigen Umstellung auf E-Mobilität und durch die Digitalisierung. Auswirkungen der sich anbahnenden Umweltkatastrophe nehmen zu, politische Krisen vertiefen sich und die Kriegsgefahr steigt durch die Verschärfung zwischenimperialistischer Widersprüche. Die Rechtsentwicklung vieler Regierungen führt zu offenerer Unterdrückung der Arbeiter- und Volksbewegungen, zum roll-back in der Umweltfrage und dem Abbau erkämpfter demokratischer Rechte. Für Deutschland seien nur die Beispiele der neuen Polizeigesetze, der unmenschlichen Flüchtlingspolitik, Steigerung der Militärausgaben, Angriff auf das Arbeitszeitgesetz (12 Stunden Tag) und die verbrecherische Umweltpolitik erwähnt.

An all diesen Fronten wächst Widerstand und vor allem die Jugend zeigt ihre Lebendigkeit und wird aktiv, wie bei den friday for future Aktivitäten.

In dieser Situation müssen die Arbeiterinnen und Arbeiter mit Betriebs- und Länderegoismus (Sozialchauvinismus) fertig werden und den internationalen Kampf um Arbeitsplätze und Umwelt als Einheit bewusst aufnehmen.

Die Verbreiterung der Bewegung der Internationalen Automobilarbeiterkoordination ist Voraussetzung für die Koordination der internationalen Kämpfe der Automobilarbeiter*innen; diese wirkliche Koordination gehört heute auf die Tagesordnung, besonders in Verantwortung für die Jugend und den Erhalt der Erde. Deshalb setzen wir alle Kraft darauf, die 2.Internationale Automobilarbeiterkonferenz im Februar 2020 zu einem großen Erfolg zu machen.

Wie geht`s jetzt weiter?

Auf dem bundesweiten Delegiertentreffen am 23.6. in Erfurt wollen wir die inhaltliche und organisatorische Vorbereitung der 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz diskutieren und wesentliche Beschlüsse fassen. Dazu erstellt die Koordinierungsgruppe einen Rechenschaftsbericht und organisiert die Kassenprüfung. Der Entwurf des `Internationalen Kampfprogramms` (erscheint am 1.6.19 von der ICOG) wird diskutiert, mit Verbesserungen und Empfehlungen mit auf die Konferenz nach Südafrika gegeben.

Die Wahl der 5 Delegierten (plus 2 Ersatz) hat große Bedeutung und soll von den Trägergruppen gründlich vorbereitet werden: Überlegt Kandidat*innen, bewerbt euch bitte im Vorfeld und schlagt aktive Kolleg*innen vor. Die Delegierten sollen die ganze Breite der Bewegung repräsentieren: Großbetrieb, Zulieferer, Frauen/Männer, Junge/Ältere, Migranten…

Mobilisieren wir jetzt viele Kolleg*innen, mit nach Südafrika zur 2.Internationalen Automobilarbeiterkonferenz zu reisen!

Es werden noch Brigadisten gesucht, die die Vorbereitungen ab September in Südafrika mit unterstützen!

Außerdem braucht es viele Unterstützer hier, die helfen die Konferenz wirklich zu einem Erfolg zu machen:

Mitarbeit oder Beiträge zum Länderbericht; Unterstützung von Übersetzungsarbeiten; Vorschläge, Vorbereitung und Durchführung von Workshops und Themenforen; Unterstützung der Konzernforen; Pressearbeit; koordinierende organisatorische Tätigkeiten und Werbung; Kinderbetreuung; internationales Kulturprogramm entwickeln – wie wäre es mit einer neuen IAC-Hymne?; Ideen zur Spendensammlung….. - jeder wird gebraucht. Deshalb überlegt konkret und meldet euch bei der Koordinierungsgruppe.

 

Wie läuft die bundesweite Delegiertenversammlung ab?

 

Sonntag, 23. Juni von 10 bis 16 Uhr in Erfurt.

Mit der „Alten Parteischule“, Werner-Seelenbinder-Str. 14, haben wir geeignete Räumlichkeiten.

---Bitte versucht unbedingt rechtzeitig da zu sein, damit wir pünktlich anfangen können---

Ein kleines Einladungsflugblatt wird von der Koordinierungsgruppe erstellt, Kinderbetreuung wird organisiert.

Ab 9.15 Uhr wird Frühstück angeboten und das Mittagessen soll als Mitbringbuffet organisiert werden. Das heißt, jede/r Teilnehmer*in sollte gemeinsam mit anderen etwas fürs Buffet beisteuern und mitbringen (Salate, Käseplatte, Fleischbällchen, Obst, Gemüse, ….) - entsprechend ihrer Anzahl. Eine Küche steht zur Verfügung. Getränke, kalt und warm, werden organisiert.

Büchertische und Stände sind möglich und erwünscht.

 

 

Als Tagesordnung schlagen wir vor:

 

1.Begrüßung, Vorstellung der Delegierten und Gruppen. Abstimmung über Delegiertenstatus neuer anwesender Gruppen.

2.Einleitungsbeschlüsse: Präsidium, Geschäftsordnung, Wahl- und Mandatsprüfungskommission, Tagesordnung, Geschäftsordnung, Wahlordnung

3.Kurze Vorstellung der bisherigen Kandidat*innen für Delegierte für Südafrika

4.Einleitungsbeitrag, Rechenschaftsbericht

Diskussion und Vorbereitung der 2.Internationalen Automobilarbeiterkonferenz in Verbindung mit der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung, das `Internationale Kampfprogramm` steht zur Debatte. Lebendiger Erfahrungsaustausch über die Kämpfe in Deutschland und weltweit in Verbindung mit Vorbereitungsaktivitäten. Unser Auftreten in Berlin am 29.6.

Mittagspause

5.Finanzbericht und Entlastung des Kassierers

6.Zusammenfassung der Diskussion, Abstimmungen und Beschlüsse zu den Aufgaben

7.Wahl der Delegierten und Bekanntgabe der Ergebnisse

8.Solidaritätserklärungen, Schlusswort und Ausblick

 

 

Jetzt wünschen wir allen Aktiven und Unterstützern in der Bewegung der Internationalen Automobilarbeiterkoordination viel Erfolg in der weiteren Vorbereitung,

 

mit kämpferischen Grüßen Eure Koordinierungsgruppe

 

Anhang:

 

Bisher vorgeschlagene Themen für Foren (aber bisher noch keine Verbindlichkeiten / Verantwortung einzelner Trägergruppen übernommen): Umwelt, Verkehr, Rechtsentwicklung/Diktatur Brasilien, Krisen/Strukturänderungen – neue Autowelt, Frauen, Jugend, Flucht – konkrete Vorschläge mit Titel bis 1.8. an ICOG-Verantwortlichen einreichen.

 

Konzernforen: VW, PSA/OPEL, Daimler, Ford, BMW, Bosch/Zulieferer

 

 

Geschäftsordnung/Entwurf liegt bei

 

 

 

 

Artikelaktionen